Aktuelle Stadtinformationen_Max

Sternsinger besuchten das Rathaus der Lutherstadt

Überall in Deutschland hinterlassen die Sternsinger ihre Segenssprüche an Türen und Toren
Traditionell besuchten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde St. Gertrud in diesem Jahr das Rathaus.
Am 5. Januar 2019 wurden die Sternsinger von der Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben im Rathaus empfangen. Mit edlen Gewändern, funkelnden Kronen und leuchtenden Sternen waren die Sternsinger in der Lutherstadt Eisleben unterwegs. Die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar wurden von weiteren Sternsingern begleitet, überbrachten den Segen und sammelten für notleidende Gleichaltrige in aller Welt.
Bundesweit werden rund 300.000 Sternsinger unterwegs sein. Träger der Aktion "Dreikönigssingen" sind das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).
Mit dem Kreidezeichen „20* C+M+B+2019“ hinterließen sie an zwei Stellen im Rathaus ein sichtbares Zeichen. Neben zahlreichen Mitgliedern der Katholischen Pfarrgemeinde St. Gertrud besuchten auch die Sternsinger Alten- und Pflegeheime, das Krankenhaus und soziale Einrichtungen.
C+M+B - „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“, damit bringen beinahe alle katholischen Pfarrgemeinden den Segen Gottes zu den Menschen. Dabei sammeln die Sternsinger Spenden für Kinder in Not. Was das für Kinder konkret bedeutet, macht die Aktion und das Motto 2019 deutlich:
"Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!"
Der Erlös kommt dieses Mal Kindern mit Behinderung in Peru zugute.

Im Jahr 2019 geht es beim Drei-Königs-Singen um Kinder mit Behinderung. Es gibt auf der Welt ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Sternsinger Peru. Peru ist in Süd-Amerika. Die Hauptstadt von Peru ist Lima. Dort gibt es eine Kirche, die in einem Armen-Viertel von Lima ist. In einem Armen-Viertel leben Menschen, die sehr wenig besitzen.
Die Sternsingeraktion stellt Lösungsansätze vor. Dazu gehören etwa eine fachkundige Betreuung und Begleitung gefährdeter Kinder und Jugendlicher. Was bedeutet Respekt? Welche Aspekte umfasst dieser Begriff, insbesondere für Kinder? Wodurch wird respektvolles Verhalten untereinander verhindert? Wie entstehen Vorurteile, Rassismus, Diskriminierung, und wie kann man sie vermeiden? Was ist Mobbing, und wie kann man Kinder davor schützen? Welche Gruppen von Kindern weltweit sind Diskriminierung und Respektlosigkeit besonders ausgesetzt?
Das Sternsingen wurde offiziell 1958 vom Kindermissionswerk eingeführt. 1961 schloss sich der Bund der Katholischen Jugend an. Mittlerweile unterstützen fast alle Pfarrgemeinden in Deutschland diesen sinnvollen Brauch.
Das Sternsingen ist zur weltweit größten Aktion von Kindern für Kinder gewachsen.