Aktuelle Stadtinformationen_Max

ÖSA-Finanzspritze für die Lutherstadt Eisleben

6.830 Euro für erfolgreiche Schadenverhütung und 3.000 Euro für eine Kita-Einbruchmeldeanlage
Schäden begleichen und die Schadenverhütung belohnen: Die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) honorieren mit einer finanziellen Zuwendung, dass die bei der ÖSA versicherte Lutherstadt Eisleben im vergangenen Jahr den Schadenaufwand geringhalten konnte. Den Scheck über 6.830 Euro nahm Bürgermeister Carsten Staub heute von Frank Meyer, ÖSA- Abteilungsdirektor Kommunen und Wohnungswirtschaft, und ÖSA-Agenturleiterin Janet Woziwodzki entgegen.
„Im vergangenen Hauptausschuss haben wir bereits darüber gesprochen, was muss bei den städtischen Gebäuden in punkto Sicherheit im Zukunft getan werden. Da spielt natürlich die Versicherung eine entscheidende Rolle. Bisher hatte die Lutherstadt Eisleben mit der ÖSA einen verlässlichen Partner. Wir sind froh, dass wir auf Augenhöhe zusammen arbeiten können. Und wenn dann für die Kommune unterm Strich noch ein Betrag abfällt, freut uns das besonders und ist sehr willkommen. Dafür sage ich herzlichen Dank und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit“, betonte der Bürgermeister Carsten Staub.
„Die Kommunen in Sachsen-Anhalt spüren in den unterschiedlichsten Bereichen deutlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie“, sagte Frank Meyer. Das Geschäftsjahr der ÖSA sei natürlich auch von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie geprägt. Doch durch das bewährte Geschäftsmodell der ÖSA, das auf solides Handeln und Stabilität statt auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist, konnte die ÖSA gute Ergebnisse erwirtschaften“, so Frank Meyer. „Daran beteiligen wir als öffentlicher Versicherer die Landkreise, Städte und Gemeinden, die eine solide und wirksame Vorsorge gegen Schäden betreiben.“ Die ÖSA ist der Versicherer der Kommunen in Sachsen-Anhalt.
Schadenprävention ist eine wichtige kommunale Aufgabe zum Schutz von Hab und Gut der Bürger. „Schäden zu verhüten ist immer besser und kostengünstiger, als sie zu vergüten“, betonte Janet Woziwodzki. Deshalb berät und unterstützt die ÖSA die Kommunen auch bei der Anschaffung von Brand- und Einbruchmeldeanlagen, Wärmebildkameras und Drohnen oder von anderen Feuerwehrgeräten. Denn das verhindert nicht nur teure materielle Schäden am kommunalen Eigentum, sondern gibt den Bürgerinnen und Bürgern auch ein besseres Sicherheitsgefühl.
So erhält die Lutherstadt Eisleben heute von der ÖSA zusätzlich eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 3.000 Euro zur Anschaffung einer Einbruchmeldeanlage. Diese sei für die Kita „Apfelbäumchen“ in Eisleben vorgesehen, erklärte Bürgermeister Carsten Staub und bedankte sich für die Zuwendung.
Insgesamt betreuen die ÖSA-Versicherungen mehr als eine Million Verträge privater, gewerblicher und kommunaler Kunden.