Aktuelle Stadtinformationen_Max

Übergabe Spiel- und Festplatz in der Ortschaft Burgsdorf

Am 04. Oktober 2014 konnte der neu geschaffene Spiel- und Festplatz in der Ortschaft Burgsdorf feierlich eingeweiht und den Einwohnern übergeben werden. Besonders die Kinder freuten sich. Es gibt doch nichts Schöneres als fröhlich funkelnde und lachende Kinderaugen...

Ortsbürgermeister Dittmar Jung dankte in seiner Ansprache allen Beteiligten, die zur Umsetzung dieses Projektes beigetragen haben. Insbesondere verwies er auf die gute Arbeit und das ehrenamtliche Engagement von Firmen und tatkräftigen Bürgern. Ein besonderer Dank galt hierbei der Firma Rakowski Gust mit dem Geschäftsführer Erhard Gust, der Agrargenossenschaft Polleben eG mit Herrn Roland Meier, dem Bauer Sven Krienitz, der Freiwilligen Feuerwehr Burgsdorf, Herrn Sven Gust, Herrn Uwe Buchmann, Herrn Jens Becker, Herrn Veit Tornow und Herbert Jung sowie denen, welche es finanziell unterstützt haben, wie dem Eigenbetrieb Betriebshof der Lutherstadt Eisleben und dem Heimat- und Kulturverein Burgsdorf e.V.. Ohne die Hilfe und Unterstützung all derer, wäre dieses Vorhaben nicht möglich gewesen.

Ein großes Lob und Dankesworte ergingen auch an die Volks- und Raiffeisenbank Eisleben eG, die Linden-Apotheke, den Kindersport Polleben und die Kindertagesstätte Sonnenland Polleben und vielen mehr, die für den heutigen Tag weitere Spielsachen zur Verfügung stellten und ebenso mit Aktionen, wie z.B. dem Kinderschminken, ein Lächeln in jedes kleine Gesicht gezaubert haben. Ebenso galt der Dank der Ortsfeuerwehr Burgsdorf, welche mit den Kameraden bereits im Vorfeld einen Großteil der Arbeiten übernommen hat und an diesem sonnigen Nachmittag für das leibliche Wohl sorgte.

Vor dem Banddurchschnitt übergaben die Oberbürgermeisterin, Frau Fischer, und die Vertreter des Stadtrates der Lutherstadt Eisleben, Herr Jantos (MdL) und Herr Künzel, fraktionsübergreifend eine Lutherrose und drei Obstbäume, welche ihren künftigen Platz direkt hier am Spiel- und Festplatz erhalten werden.

Frau Fischer freute sich, denn sie weiß, hier werden die Einwohner und Bürger der Ortschaft auf den Erhalt achten.