Aktuelle Stadtinformationen_Max

Begrüßung der Ballonfahrer

Zum 15. mal organisierte Herr Helmut Seitz den Thomapyrin-Cup. Allein 12 Mal fand er in der Lutherstadt Eisleben zur „Kleinen Wiese“ statt. Am Freitag Abend wurden die Ballonteams aus ganz Deutschland durch die Oberbürgermeisterin, Jutta Fischer, und den Chef des Eisleber Wiesen-marktes, Siegmund Michalski, herzlich begrüßt. Ein besonderes Dankeschön wurde an Helmut Seitz für sein großes Engagement zur Ausrichtung des Thomapyrin-Cup ausgesprochen.

Drei Teams sind seit 15 Jahren dabei und versprachen, wieder zu kommen. Der Pilot Peter Arndt von Ballonreisen in Großörner überfuhr schon die Alpen in einer Höhe von bis zu sechstausend Meter. Auch Volker Weigands Ballonteam aus Freigericht bei Frankfurt am Main kam zum 15. Mal in die Lutherstadt. Mario Neusüß aus Eschwege wird ebenfalls zum 15. Mal Gäste mit seinem Ballon durch die Luft fahren. Ob er auch über Eisleben einen Heiratsantrag in seinem Ballon erleben wird, bleibt offen. Aus Dortmund kam erstmalig ein „deutsch russischer Heißluftverein“ mit einer Matroschka mit 28 Meter Höhe und einem Durchmesser von 17 Metern. Ludmila Samberskaja berichtete, dass ihr Verein noch zwei weitere Ballonsonderformen besitzt.
Und so hoffen wir, dass der Kremelturm und die Raumkapsel von Juri Gagarin vielleicht bei der nächsten „Kleinen Wiese“ über Eisleben fahren.