Aktuelle Stadtinformationen_Max

Pressegespräch zum Sachsen-Anhalt-Tag 2017

Pressegespräch anlässlich des 21. Sachsen-Anhalt-Tages 2017
Über 10 Vertreter aus Funk und Fernsehen waren der Einladung des Organisationsteams gefolgt und lauschten gespannt den Ausführungen der Oberbürgermeisterin - Jutta Fischer, dem Betriebsleiter Eigenbetrieb Märkte – Siegmund Michalski, der Leiterin des Organisationsbüro SAT 2017 – Susann Gabriel, Ute Klopfleisch - Organisation / Festumzug, Ute Reichenbach - Organisation Bühnenprogramme und Kathrin Gantz – Sponsoring und Sammelunterkünfte.
Gemeinsam gaben die Mitglieder des Organisationsteams einen Überblick über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen. Herr Michalski versprach den Besuchern des 21. Landesfestes, dass sie eine weltoffene, bunte, schrille aber auch historische Lutherstadt erleben können.
Auf einer Fläche von über 80.000 qm und aneinandergereiht einer Länge über 3 Kilometer erlebt der Besucher die Vielfalt von Sachsen-Anhalt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind 12 Bühnen, darunter 4 Medienbühnen, 5 Regionaldörfer, themenbezogene Dörfer, Städte und Märkte sowie weitere Highlights bereits platziert.
Derzeit werden die Bühnenprogramme zusammengetragen und für die Veröffentlichung vorbereitet.
Auf dem Fest werden 4 Medienbühnen aufgebaut. Die Gastgeberbühne gemeinsam mit dem MDR, die Medienbühne von Radio Brocken, die Medienbühne von Radio SAW in Zusammenarbeit mit Rockland und eine weitere Bühne bzw. ein Zelt von 89.0 RTL, wobei letztere vorwiegend in den Abendstunden bis 04:00 Uhr bespielt wird.
Michalski lud noch einmal alle Besucher recht herzlich zum 21. Sachsen-Anhalt-Tag vom 16.-18. Juni 2016 ein und reicht somit symbolisch allen Menschen die Hand, ob aus der Altmark, der Börde, Anhalt, dem Harz, dem Burgenland, der Saale-Unstrut-Region, aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz und selbstverständlich über die Landesgrenzen hinaus.
„Seien Sie alle recht herzlich willkommen – besuchen Sie den Sachen-Anhalt-Tag und folgen Sie dem Motto - Zu Gast in Luthers Heimatstadt -“, so Siegmund Michalski.
Im Anschluss folgten für die Anwesenden noch einige Überraschungen.
Die Geschäftsführerin Maren Sieb von der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt überreichte zur Unterstützung des Landesfestes einen Scheck in Höhe von 65.000 Euro.
Der Geschäftsführer der MZ Logistik GmbH, Frank Krischok übergab der Oberbürgermeisterin die vom der MZZ Briefdienst GmbH aufgelegten Briefmarken für den 21. Sachsen-Anhalt-Tag und einen Schmuckbogen zum Reformationsjubiläum mit 4 integrierten Briefmarken, die das Wirken des Reformators in der Stadt Eisleben mit authentischen Orten in Verbindung bringen.
Am Ende gab es noch ordentlich was auf die Ohren.
Der „Song für die Lutherstadt Eisleben“ - geschrieben, komponiert und gesungen von Phil Stewman riss dann endgültig alle vom Hocker.
Lassen wir uns überraschen, ob der Song bei den Besuchern und bei den Eislebern ankommt.
Den Schülern der Eisleber Grundschulen, dem Martin-Luther-Gymnasium und der Landschule Osterhausen hat er richtig gut gefallen.