Aktuelle Stadtinformationen_Max

Weihnachts-und Neujahrsgrüße der Oberbürgermeisterin

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Vieles haben wir uns zu Beginn des Jahres 2016 vorgenommen, was wir tun und erreichen wollen, vielleicht auch manches an guten Vorsätzen, die wir nicht alle umsetzen konnten. In wenigen Tagen wird auch dieses Jahr zu Ende gehen und jeder wird an seinem Platz für sich und in der Gemeinschaft feststellen, dass viel erreicht wurde, aber auch nicht alles machbar war. Vielleicht hat uns auch der eine oder andere Schicksalsschlag im persönlichen, familiären oder im beruflichen Umfeld getroffen, der zukünftige Planungen und Vorstellungen für den Einzelnen ins Wanken bringt oder gebracht hat. All unser persönliches Streben hat uns aber auch gezeigt, dass nicht jeder für sich allein auf dieser Welt ist, sondern, dass wir, insbesondere in der Gemeinschaft und durch die Stärke der Gemeinschaft etwas erreichen können. Gerade in den letzten Jahren, in denen wir feststellen mussten, dass unser Wirtschaftssystem nicht alle Wünsche erfüllen kann und schon gar nicht alle Patentrezepte für eine ungetrübte Zukunft besitzt, sind vielen von uns wieder mehr unsere Werte und ein geordnetes Gemeinschaftsgefüge bewusst geworden.
In diesen Tagen denken wir an die, denen in diesem Jahr durch Terror, Leid, Schmerz und Kummer zugefügt wurden. Tief betroffen sind wir von den Ereignissen in Berlin, Döbeln, Dresden, Ansbach, Würzburg, Essen und dem Amoklauf in München. Das sind nur die grauenvollen Ereignisse in Deutschland, weltweit passieren diese Verbrechen. Unsere Gedanken sind bei den Familienangehörigen und Freunden der zahlreichen Opfer, denen wir unser aufrichtigstes Beileid ausdrücken.
Ich wünsche den Betroffenen, dass sie in den Stunden des Leids Hilfe bekommen, um diese Ereignisse irgendwann hinter sich zu lassen. Wichtig ist dabei, dass diese schlimme Katastrophe aufgeklärt wird.

Es fällt schwer, an dieser Stelle zur Normalität zurückzukehren, aber es passiert so viel Gutes.

In der Lutherstadt Eisleben wirken zahlreiche Vereine, Initiativen, Verbände und auch die Parteien für das Gemeinwesen. Feuerwehren, Sportvereine, Fördervereine, Seniorenclubs, Heimatvereine, Kulturgruppen, Gesangsvereine, Sozialverbände, Jugendclubs – diese Aufzählung ist weder vollständig noch nach Wertigkeit geordnet. Oftmals wird hier eine qualifizierte und zukunftsgerichtete Kinder- und Jugendarbeit geleistet, deren Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Leider ist dieser Wert nicht immer messbar in unserer betriebswirtschaftlich orientierten Welt, so dass der Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement noch mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Ich weiß, dass unsere ehrenamtlich Tätigen zu den wertvollsten Potentialen unserer Gemeinschaft gehören. Stellen Sie sich einmal vor, alle örtlichen Initiativen würden von heute auf morgen ihre Angebote und Veranstaltungen einstellen – jedes gesellschaftliche Leben, jedes Miteinander wäre schlagartig beendet. Eine schauerliche Vorstellung!
Deshalb möchte ich an dieser Stelle und zum Jahresausklang 2016 all den Menschen von ganzem Herzen danken, die durch ihr gesellschaftliches Engagement zur hohen Lebensqualität in der Lutherstadt Eisleben beitragen und so die Gemeinschaft bereichern.
Mein Dank geht gleichsam an alle ehrenamtlich Tätigen, die sich in unseren politischen Gremien, z.B. im Stadtrat und in den Ortschafts- oder Gemeinderäten, für eine gedeihliche Entwicklung unserer Lutherstadt Eisleben mit ihren Ortsteilen einsetzen.

Jetzt, an den Weihnachtsfeiertagen, sollten wir uns aber auch einmal ein wenig mehr Ruhe gönnen und uns über die einen oder anderen Dinge sehr innig Gedanken machen, um vielleicht noch bewusster in die Zukunft blicken zu können.
Auf diesem Wege wünsche ich allen Einwohnern der Lutherstadt Eisleben ein frohes, gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute sowie viel Kraft und Lebensfreude für das neue Jahr 2017.



Ihre
Jutta Fischer
Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben