Aktuelle Stadtinformationen_Max

Weihnachtsbaum in der Lutherstadt Eisleben wurde aufgestellt

Traditionell in der Woche vor dem 1. Advent wurde auch in diesem Jahr der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz der Lutherstadt Eisleben aufgestellt.

Am Montag, dem 21. November 2016, wurde durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Betriebshof der Lutherstadt Eisleben der ca. 13 Meter hohe und ca. 2.700 Kg schwere Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz aufgestellt.
Dieser Weihnachtsbaum ziert nun bis nach dem Feiertag, Heilige Drei Könige, den Marktplatz und die Innenstadt.
Gemeinsam mit der Firma Sauer aus der Lutherstadt Eisleben und der Metallbau - Kranfirma Michael Schulze aus Könnern wurde dieser prächtig gewachsene Weihnachtsbaum auf einem Plattenwagen zum Marktplatz transportiert.
Beobachtet wurde die Fällung und die Verladung von einigen Volkstedter Bürgerinnen und Bürgern. Einige konnten sich an die Pflanzung erinnern.
Der Baum stand seit 1975 auf einer öffentlichen Fläche in der Eisleber Ortschaft Volkstedt und wurde gemeinsam mit einer weiteren Blaufichte von Herrmann Graf gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt wurden noch weitere Anpflanzungen im Ort vorgenommen. Seit über 20 Jahren ziert diese Blaufichte den kleinen Platz, an dem man vorbeifährt, wenn man durch den Ort auf der Eislebener Straße fährt.
Neben einer Linde und einem Fliederbaum waren die beiden Blaufichten zu groß geworden und stellen für die Volkstedter und den Verkehr eine Gefahr dar.
„Bereits im Sommer haben wir uns dazu entschieden, die Blaufichte zu fällen. Sie hatte die richtigen Maße und nun wurde sie der Weihnachtsbaum für den Marktplatz in der Lutherstadt Eisleben“, betonte Burkhardt Schulze vom Eigenbetrieb Betriebshof der Lutherstadt Eisleben.
Die Fällung, der Transport und das Aufstellen verlief reibungslos. Seit über zehn Jahren gehört die Firma Sauer aus Eisleben zum Transportteam.
„Jeder weiß, was er zu tun hat und worauf er zu achten hat, das ist wichtig bei einem solchen Transport“, so Andreas Weis von der Firma Sauer.

     

Bereites zum vierten Mal hat nun Michael Schulze, der Inhaber einer Metallbau und Kranservice Firma den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz aufgestellt.
Es beginnt immer in den frühen Morgenstunden, ein Hebegurt wird im oberen Drittel um den Stamm gelegt und am Kranhaken eingehängt. Dann wird der Baum abgesägt und für das Loch auf dem Marktplatz vorbereitet. Dafür haben die Mitarbeiter eine Schablone vorbereitet, die den gleichen Durchmesser des Eisenrohres auf dem Markt hat. Nun bedarf es Erfahrung und der richtige Umgang mit der Kettensäge. Denn je besser der Baumstamm vorbereitet wird, umso einfacher ist das Aufstellen.
Der Baum wird im Anschluss verladen, gut verschnürt und gesichert, denn mit seinen ca. 7,5 Meter Durchmesser könnte das eine oder andere Hindernis im Weg sein.
Gut verschnürt tritt er dann die Reise zum Marktplatz an. Das Aufstellen war auch in diesem Jahr problemlos.
Durch das routinierte Zusammenspiel von Polizei, Transportfirmen und Eigenbetrieb stand der Weihnachtsbaum gegen 11:30 Uhr auf dem Marktplatz.
Nun wird die Blaufichte durch die Mitarbeiter der Stadtwerke der Lutherstadt Eisleben GmbH noch festlich mit Lichterketten und Schmuckelementen geschmückt.
Ab dem 1. Advent wird die Fichte durch die Lichterketten erhellt und jeder wird sagen:
„Was für ein schöner Weihnachtsbaum“. In diesem Sinn – eine schöne Adventszeit.
Seit einigen Jahren suchen die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Betriebshof / Park und Grün diese Weihnachtsfichte aus. Oft wurden sie dabei im Stadtgebiet bzw. in den Ortschaften fündig.
Bürger, die vor Jahren eine Fichte im Garten gepflanzt haben, merken plötzlich, dass diese ja mit den Jahren größer geworden ist. Sie beantragen die Fällung und wenn die Fichte die idealen Maße aufweist, kommt sie in die engere Wahl.