Aktuelle Stadtinformationen_Max

1. Stadtjugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr der Lutherstadt Eisleben ernannt

Am 11. April 2016 wurde David Schmidt zum Stadtjugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr der Lutherstadt Eisleben ernannt. Er hat nun die Verantwortung für derzeit acht Jugend- und sieben  Kinderfeuerwehren. Eine verantwortungsvolle, aber auch sehr reizvolle Aufgabe.
Die Urkunde wurde David Schmidt durch die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben, Jutta Fischer, im Beisein des Stellvertretenden Stadtwehrleiters, René Wunderlich und dem Leiter Fachdienst Ordnung und Sicherheit, Norbert Schulze überreicht.
Laut Satzung der Freiwilligen Feuerwehr der Lutherstadt Eisleben wird der Stadtjugendfeuerwehrwart für die Dauer von 6 Jahren bestellt. Vor seiner Bestellung wurde die Stadtwehrleitung angehört.

Zur „Freiwilligen Feuerwehr der Lutherstadt Eisleben“ gehören die Ortsfeuerwehren:
Ortsfeuerwehr Eisleben mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Helfta mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Bischofrode mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Osterhausen mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Schmalzerode mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Wolferode mit einer Kinder- und Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Polleben mit einer Jugendfeuerwehr
Ortsfeuerwehr Burgsdorf
Ortsfeuerwehr Hedersleben
Ortsfeuerwehr Oberrißdorf
Ortsfeuerwehr Volkstedt

Insgesamt waren bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren per 31.12.2015 71 Kinder und 99 Jugendliche angemeldet.

Seit 1992 ist der heute 34-Jährige Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Besonders der Zusammenhalt und die Kameradschaft in der Truppe sind Elemente, die ihn heute noch begeistern. "Natürlich muss man sich erst beweisen. Aber hat man das geschafft, macht es richtig Spaß", so der Kamerad Schmidt.
Mit der Wahl zum Stadtjugendfeuerwehrwart hat sich auch seine Verantwortung vergrößert, dennoch keine ungewohnte Situation für den jungen Mann. Seit 2008 ist er Jugendfeuerwehrwart am Standort der jetzigen Ortsfeuerwehr Eisleben.
Die Aufgaben sind allerdings ähnlich geblieben", erklärt der im Betriebshof der Lutherstadt Eisleben beschäftigte junge Mann. Zu seinen Aufgaben gehört in erster Linie, die Qualität der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in den einzelnen Ortsfeuerwehren zu festigen und kontinuierlich anzugleichen sowie Organisatorisches wie das Planen von Fahrten oder anderen Veranstaltungen.
In der Lutherstadt Eisleben betreut er in der Ortfeuerwehr Eisleben zurzeit knapp 60 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. Einmal in der Woche wird in verschiedensten Dingen ausgebildet. Dabei wird der Löschangriff nass geübt, die verschiedensten Geräte zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung erklärt und auch das Leisten von erster Hilfe steht im Vordergrund. Zur Abwechslung wird aber auch mal Sport getrieben.
"Sinn und Zweck der Ausbildung ist es, die Kinder und Jugendlichen an den Ablauf in der Feuerwehr heranzuführen und sie optimal für einen Einsatz in der Einsatzabteilung vorzubereiten", erklärte David Schmidt.
Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Kinder und Jugendliche müssen zwischen 6 und 18 Jahre alt sein, um an der Ausbildung teilzunehmen. "Großes Interesse und körperliche sowie geistige Fitness", nennt Schmidt als wichtige Voraussetzungen.
Mittlerweile ist das anfängliche Hobby zu einer wahren Leidenschaft geworden.
"Insgesamt ist der Zeitaufwand schon sehr hoch. Es ist eben mehr als ein Hobby", erklärt David freudestrahlend. Neben dem Stadtjugendfeuerwehrwart ist David ja noch richtige Einsatzkraft und da kommen neben der Kinder- und Jugendarbeit eben noch die nicht zu planenden Einsätze hinzu.
Für ihn selbst gilt die Position des Stadtjugendfeuerwehrwarts das erste Jahr als Orientierungsjahr, wo geschaut wird, inwieweit das Geplante umgesetzt werden kann.