Aktuelle Stadtinformationen_Max

Wirtschaftliches Engagement lässt Kinderherzen höher schlagen

Es war im Sommer des vergangenen Jahres (Juli 2015), da fegte auch über die Lutherstadt Eisleben ein Sturm der Verwüstung. Besonders hart traf es die Ortschaften Osterhausen und Rothenschirmbach. Aber auch in der Innenstadt wurden Bäume entwurzelt und starke Äste von Bäumen gebrochen.
Auch die Kinder der Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein“ in der Fröbelstraße mussten erleben, wie ein starker Ast von der Weide auf ihrer Grünfläche die geliebte Rutsche zerstörte. Es entstand eine unschöne Lücke und die Kinder trauerten um das Spielgerät.
Kinder gehen ja nicht allein durch die Welt, sie haben Eltern, Großeltern und Tanten. Eine Tante, Ina Hänisch (Wohnungsbaugesellschaft der Lutherstadt Eisleben mbH), fasste gemeinsam mit den Erziehern und Eltern den Entschluss und so schrieben sie zahlreiche Firmen an und machten auf die Situation in der Kindertagesstätte aufmerksam. Sie fanden eine positive Resonanz und so nahm die Idee Gestalt an.

Folgende Firmen beteiligten sich an der Finanzierung des neuen Spielgerätes:
Aus der Lutherstadt Eisleben:
Fa. Simona Hüneburg Grundst.+Gebäudeservice, Elektrodienst Hillmer, Kautz - Sanitär- u. Heizungsbau, Schlüsseldienst Bluhm, Klaus Sterl GmbH, Dirk Beier Hausmeisterservice, R.R. – Hauswartservice, Rudloff Dienstleistungs GmbH, Kerstin Karpinski, Manfred Röder Bauelemente u. Innenausbau, Malermeister Wolfgang Hesse, A. Smolka Fliesen, Sven Schwoche, Ökologischer Garten-und Landschaftsbau Hüneburg, die Volks- und Raiffeisenbank Eisleben, Mayer´s Markenschuhe und die Volksküche.

Weiterhin beteiligten sich:
GOETHE Malerfachbetr.Ltd. aus Ahlsdorf, Kaltenborner Bau GmbH aus Blankenheim, Hammermann u. Bauer GbR aus Helbra, Rohr Express Service GmbH aus Landsberg OT Niemberg, Maurermeister Marc Winkler aus Hettstedt, Scherbe Meisterfachbetrieb GmbH aus Helbra, Axel Pietsch Fliesen- und Trockenbau ebenfalls aus Helbra, Fliesen-Platten-Mosaik Andreas Steinhaus aus Klostermansfeld und die Firma Hoch-Tiefbau aus Sangerhausen.
Herr Gebhardt von der Wohnungsbaugesellschaft der Lutherstadt Eisleben mbH, der für die Gesellschaft die zahlreichen eigenen Spielplätze betreut, stand bei der Planung und Aufstellung mit Rat und Tat zur Seite.


Am 30. März 2016 konnten nun die Kinder das neue Spielgerät ausprobieren. Zuvor bedankten sich die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben, Frau Fischer und die amt. Leiterin der Einrichtung, Frau Windischman, persönlich bei den zahlreichen Firmen und den Eltern für ihre finanzielle Beteiligung.
Mit einem kräftigen „Dankeschöööööön“ und einem kleinen Programm bedankten sich die Kinder der Einrichtung.
Stolz konnten dann die „Chef´s“ in freudestrahlende Augen schauen und waren sich sicher, dass ihr Geld gut investiert war.