Aktuelle Stadtinformationen_Max

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Eisleben

Zu Beginn des Jahres laden die Freiwilligen Feuerwehren zur Jahreshauptversammlung ein.

Am 16. Januar 2016 lud die Ortsfeuerwehr Lutherstadt Eisleben zu ihrer Jahreshauptversammlung ein.
Der Wehrleiter der Wehr, René Wunderlich, legte im Depot am Breiten Weg den zahlreichen Kameradinnen und Kameraden sowie Vertretern aus Wirtschaft und Politik Rechenschaft über das vergangene Jahr ab.
Dabei standen im Vordergrund die zahlreichen Einsätze und das abgelaufene Aus- bzw. Fortbildungsjahr.
Im vergangenem Jahr wurde die Wehr zu 410 Einsätzen gerufen. Diese teilten sich wie folgt auf:
39 Brände, 18 Fehlalarmierungen, 228 Einsätze mit techn. Hilfeleistung, 120 Brandsicherheitswachen und 5 sonstige.
In seinen weiteren Ausführungen rief er einige besondere Einsätze den Anwesenden mit Wort und Bild ins Gedächtnis.
Auch bei der Aus- und Fortbildung leistete die Wehr über 2100 Ausbildungsstunden und zusätzlich 300 Stunden speziell für den Katastrophenschutz. Ebenfalls am Standort der Wehr ist das Kriseninterventionsteam (Kit-Team) stationiert. Von diesen Kameradinnen und Kameraden wurden 11 Ausbildungseinheiten und sagenhafte 60 Einsätze im Altkreis Mansfelder Land absolviert.
Besonders tragisch war der Einsatz der Wehr am 7. März 2015, als sich ein junger Mann im Bereich der Bahn das Leben nahm. Es folgten weitere Einsätze durch Fahrzeug-, Wohnungs- und Maschinenbrände.
Abschließend wurden auch die Einsätze in der Zentralen Aufnahmestelle in Halberstadt und die Beseitigung der Sturmschäden in Osterhausen/Rothenschirmbach und im Stadtgebiet erläutert.
Nicht unerwähnt sollen die Einsätze bei den zahlreichen Veranstaltungen der Lutherstadt Eisleben bleiben, bei denen die Wehr ein zuverlässlicher und wichtiger Partner ist.
Bevor Herr Wunderlich schloss, sprach er noch die Notwendigkeit und die Hoffnung an, in diesem Jahr endlich einen Kommandowagen in den Dienst stellen zu können. Der jetzige entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen professionell zu leitenden Einsatz.
Im Anschluss berichtete die Jugend- und Kinderfeuerwehr Lutherstadt Eisleben über ihr Ausbildungsjahr. Höhepunkt bei der Jugendfeuerwehr war das Berufsfeuerwehrwochenende, bei denen die Jugendlichen ein Wochenende im Depot verbringen und zahlreiche Einsätze absolvieren mussten.
Nach diesen Worten ergriff die Oberbürgermeisterin der Lutherstadt Eisleben, Jutta Fischer, das Wort. Sie bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden, bei den Angehörigen und bei den Sponsoren, ohne denen dieses wichtige Ehrenamt nicht auf diesem hohen Niveau gehalten werden könne. In ihrer erfrischenden Rede sprach sie besonders einige Kameraden an, denen sie bei Einsätzen über die Schulter schauen konnte. Denn, und das fand viel Beifall bei den Anwesenden, die Oberbürgermeisterin ist bei vielen Einsätzen vor Ort und unterstützt die Kameraden wo sie nur kann.
    

Nachdenklich wurden ihre Worte aufgenommen, die sie fand zu den Themen: Zentrale Aufnahmestelle in Halberstadt und Sturmschäden.
Die Landtagsabgeordneten Born und Jantos zollten der Wehr in ihren Worten hohen Respekt und übergaben eine Spende an die Wehr.
Bevor es dann zum gemütlichen Teil ging, erhielt die Wehr noch Besuch vom Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn.
An diesem Abend erhielt der Kamerad Edmund Schnemilich für 60 Jahre Mitarbeit in der Feuerwehr Eisleben die Anstecknadel der Stufe VI verliehen. Zuvor wurde Rudolf Kolbe nach 46 Jahre im aktiven Dienst der Wehr in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet. Er bleibt der Wehr aber weiterhin erhalten und wird die eine oder andere Aufgabe übernehmen.