Aktuelle Stadtinformationen_Max

Hl. Florian wieder am Giebel des Feuerwehrdepots der Freiwilligen Feuerwehr Eisleben

Was bekanntlich lange währt wird gut. Dieser Satz hat sich wieder einmal bewährt.
Am Schutzpatron hatte der Zahn der Zeit genagt und Wehrleiter Renè Wunderlich mochte schon gar nicht mehr am Giebel empor schauen.
Er startete eine Spendenaktion und sprach zahlreiche Personen an.
Am 27. November 2015 wurde der Strahler, der das Kunstwerk in der Dämmerung beleuchten soll, installiert. Offiziell eingeweiht hat der Wehrleiter den Hl. Florian am 28.11.2015.
An diesem Tag bedankte sich Wunderlich bei all denen, die zur Finanzierung beigetragen hatten.
Bei der Finanzierung des Kunstwerkes hat den Feuerwehrleuten die Partnerstadt Weinheim unter die Arme gegriffen. Aber auch die Feuerwehrmänner und -frauen selbst, verschiedene Privatpersonen sowie der Förderverein haben Geld beigesteuert.
Gemalt hat das Kunstwerk der Eisleber Maler Mario Rübsam, der damit auch die Wunschvorstellungen der Wehr und besonders des Wehrleiters beeindruckend umsetzte.
Die Idee dazu stammt vom Eisleber Wehrleiter René Wunderlich. Das Besondere an dem Bild ist, dass es einen direkten geschichtlichen Bezug zur Lutherstadt und der Umgebung hat.
Zumeist wird Florian dargestellt, wie er gerade einen Brand löscht. Das ist bei dem Eisleber Bild anders.
Links unten auf dem Bild ist die alte Spritze der Eisleber Feuerwehr abgebildet. "Die ist auf alle Fälle mehr als 100 Jahre alt", so Wunderlich. Links oben im Hintergrund auf dem Bild ist die Halde des Fortschrittschachtes zu erkennen, rechts die Ortschaft Volkstedt. Neben dem Gründungsjahr der Feuerwehr fällt auf, dass der Hl. Florian auf die Petrikirche schaut und seine Hand scheinbar schützend darüber hält.
Die Petrikirche hat in Sachen Brandbekämpfung eine besondere Bedeutung. Vom Turm der Kirche hat der Türmer früher Ausschau nach Bränden gehalten, wenn einer entdeckt wurde oder Unheil drohte, dann wurden vom Turm aus die Menschen alarmiert. Eine Art analoger Feuermelder!
Ob nun die Petrikirche an den Türmer und dessen wichtige Aufgabe erinnert oder ob einfach die Petrikirche symbolisch für die Stadt Eisleben steht, über die der Hl.Florian und die ehrenamtlichen Feuerwehrleute wachen, das steht beim Betrachten des Bildes frei.
Und wer mehr über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr wissen möchte, der muss einfach mal vorbeischauen.
Du hast Lust auf ein heißes Hobby?
Du hast Interesse an einer aktiven Mitgliedschaft?
Du willst dich für die Allgemeinheit einsetzen?
Dann melde dich bei der Freiwilligen Feuerwehr Lutherstadt Eisleben im Breiten Weg 105.
Man erreicht uns Montag - Freitag von 7 - 15 Uhr, bzw. Mittwoch ab 19 Uhr
oder telefonisch unter 03475/602525.
Bereits ab 6 Jahren kann man sich als Feuerwehrwichtel probieren.