Aktuelle Stadtinformationen_Max

Wettbewerb zum Neubau der Wiesenfesthalle ist entschieden


Blick in den Innenraum
Der Architektenwettbewerb zum Neubau der Wiesenfesthalle auf dem Eisleber Wiesengelände ist entschieden. In seiner Sitzung am 25.11.2015 hat das Preisgericht einstimmig den Entwurf des Büros G.N.b.h. Architekten aus Dresden zum Sieger gekürt. Die Jury, die am 25.11.2015 unter Vorsitz des Berliner Architekten Prof. Xaver Egger getagt hatte, hat weiterhin einen zweiten Preis an die Arbeitsgemeinschaft Raum und Bau/JBS Architektur, ebenfalls aus Dresden vergeben. Zwei dritte Preise gingen an TSSB Architekten, Dresden sowie motorplan Architekten aus Weimar.

Der mit dem ersten Preis ausgezeichnete Entwurf überzeugte die Jury durch seine klare, der Analogie eines Festzeltes folgende Kubatur. Die einheitliche Holzverschalung erhält durch die Variation der Schalbretter in der Breite eine gewisse Lebendigkeit. Die Laibungen im Eingangsbereich werden in Anlehnung an den Kupferschieferbergbau in der Region mit Kupferverkleidungen veredelt. Der klassisch geschnittene Saal mit Mittelfirst erlaubt eine vielseitige Bespielbarkeit für verschiedenste Veranstaltungen.

Oberbürgermeisterin Jutta Fischer bedankte sich bei allen teilnehmenden Büros und versicherte: „wir hatten als Jury eine sehr schwere Entscheidung zu treffen“.
Am Ende überzeugte der Entwurf von Benjamin Grill und Hendrik Neumann.


Benjamin Grill und
Hendrik Neumann (v.l.)
Die Entwürfe wurden am 27.11.2015 im Rahmen der Eröffnung einer Ausstellung aller Wettbewerbsarbeiten im Feuerwehrdepot der Freiwilligen Feuerwehr Helfta, Hauptstraße 46, 06295 Lutherstadt Eisleben, öffentlich präsentiert. Die Ausstellung ist am selben Ort noch von Mo, 30.11.–Do. 3.12.2015 täglich von 9–15 Uhr zu sehen.