Aktuelle Stadtinformationen_Max

Schönster Wiesi 2015?

Sie sind alle „schön“!

Zu dieser Erkenntnis ist in diesem Jahr der Freundeskreis „Wiesi“ gekommen. Auch die Tatsache, dass es seit der Frühlingswiese ein neues – schnittiges Grundmodell für unseren Wiesi gibt, hat wohl mit zu der Entscheidung beigetragen, dass in diesem Jahr der Wettbewerb „Schönster Wiesi“ nicht stattfand. Im letzten Jahr gewann der Wiesi der Firma „deckert's Hotel & Restaurant“ diesen unter den Besitzern beliebten und prestigeträchtigen Titel.
Neben dem Titel wurden natürlich auch die prämiert, die quasi die Wahl getroffen hatten – die Kinder der Lutherstadt Eisleben. Es gab einen Aufruf in den Kindertagesstätten und aus den vielen kreativen Einsendungen wurden dann die Gewinner gezogen.
Auf dieses Prozedere wollte der Freundeskreis nicht verzichten und so gestaltete man ein Plakat, auf dem die Kinder die einzelnen Firmenlogos dem jeweiligen Wiesi zuordnen mussten.
Über 200 Kinder beteiligten sich an diesem Suchspiel und am Ende wurden die Gewinner gezogen.
Aus der Mitte des Freundeskreises übernahm diese durchaus verantwortliche Aufgabe nicht etwa eine Glücksfee, sondern Rainer Gerlach als „Glücksritter“.
Der Hauptpreis im Wert von 1.000 Euro ging an die integrative Kindertagesstätte „Bummi“ aus der Lutherstadt Eisleben.
Der 2. und 3. war jeweils ein Freikartenpaket für den 494. Eisleber Wiesenmarkt. Die glücklichen Gewinner waren Otto Wedler aus der Kindertagesstätte „Kleine Bergmänner“ und Louis König aus der katholischen Kindertagesstätte „St. Gertrud“ in der Lutherstadt Eisleben.
Am Montag, dem 7. September 2015 überreichten die Mitglieder des Freundeskreis „Wiesi“, im Beisein von Wiesi, persönlich den Hauptpreis.
Natürlich war auch der Glücksritter dabei.
Die stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte, Marlis Pabla, zeigte sich überglücklich und bedankte sich im Namen aller Kinder bei dem Freundeskreis.
Was genau mit dem Geld nun gekauft wird, das konnte sie noch nicht sagen, auf jeden Fall wird sie die Mitglieder darüber informieren.