Aktuelle Stadtinformationen_Max

Gemeinsames Zeltlager der Jugendfeuerwehren Memmingen und Helfta

Endlich war es wieder soweit, das gespannte Warten in den Sommerferien hatte ein Ende. Nach einigen Jahren trafen sich die Jugendfeuerwehren aus Memmingen und Helfta vom 16. bis 23. August 2015 in Helfta auf dem Ausbildungsgelände "Am Federmarkt", um wieder ihre Zelte zum gemeinsamen Lager aufgeschlagen. Am ersten Abend zeigte sich gleich, dass die Harmonie unter den Jugendlichen stimmt und es keinerlei Berührungsängste gab. In kameradschaftlicher Arbeit wurden die Zelte der Jugendfeuerwehr aus der Eisleber Partnerstadt Memmingen gemeinschaftlich von allen Jugendlichen und Betreuern aufgebaut und anschließend wurde zünftig gegrillt. Am Lagerfeuer gab es so manche Geschichte zu erzählen. Am folgenden Montag stand bereits der Empfang im Eisleber Rathaus bei der Oberbürgermeisterin Jutta Fischer auf dem Programm. Gemeinsam mit der Partnerschaftsbeauftragten Maria Hahn begrüßte sie die bayerischen Gäste ganz herzlich in der Lutherstadt. Am Nachmittag ging es nach Mansfeld, zum Museumsbesuch von Luthers Elternhaus. Leider spielte das Wetter nicht immer mit und es setzte starker Regen ein. Dieser war am Abend dann so stark geworden, dass die Kinder aufgrund der anhaltenden Feuchtigkeit zeitweise in feste Unterkünfte umquartiert werden mussten. Allerdings war dies aufgrund der Erfahrungen vom Sonntag ebenfalls kein Problem. Die Feuerwehrleute beider Wehren arbeiteten wieder einmal Hand in Hand. Demnach blieb die gute Laune nicht auf der Strecke, denn zum einwöchigen Programm gehörten eine Radpartie zum Süßen See mit ausführlichem Baden und Tretboot fahren, eine Fahrt zum Schaubergwerk nach Sondershausen, der Ausflug in den Kletterwald und zur Sommerrodelbahn nach Wippra, der Besuch im Leipziger Zoo und die mehrtägige Lagerolympiade rundeten das umfangreiche Programm ab. Auch der Werkfeuerwehr InfraLeuna wurde ein Besuch abgestattet, hier konnten die Jugendlichen mal andere, als die gewohnten Feuerwehrfahrzeuge und den Alltag eines Werkfeuerwehrmannes bestaunen. Die Kameraden um Wehrleiter Ramon Friedling waren sich auch schnell einig geworden, dass man diese Treffen wieder intensivieren muss, denn die Partnerschaft soll schließlich irgendwann von den nachkommenden Generationen fortgeführt werden. Mehrere der heute Aktiven haben vor Jahren selbst an diesen Lagerferien teilgenommen und tragen nun die Verantwortung. Für den gemeinsam organisierten Abschlussabend nach bayerischer Art hatten sich beide Wehren etwas ausgedacht. Die Memminger kochten im großen Tiegel Krautschupfnudeln und brachten noch weitere Leckereien mit. Als bleibendes Geschenk an die Gastgeber wurde eine mobile Fahnen- bzw. Wimpelstange für zukünftige Zeltlager, verbunden mit der Einladung zum nächsten gemeinsamen Zeltlager in Memmingen, überreicht. Aber auch die Hausherren aus Helfta hatten sich einiges ausgedacht, sie schenkten den Memmingern ein nagelneues Volleyballnetz inklusive Zubehör, eine Slackline und einen Jugendfeuerwehrhelm, der versehen mit den Wappen beider Städte und Bundesländer an dieses gemeinsame Zeltlager erinnern wird. Die Oberbürgermeisterin Jutta Fischer und Landrätin Dr. Angelika Klein spendierten dazu die entsprechenden Volleybälle. Dass Martin Luther für eine Weile von seinem "Sockel stieg" und für Unterhaltung sorgte, hatten die Jugendlichen sicher auch der Oberbürgermeisterin zu verdanken. Den Jugendbetreuern der Lutherstadt Eisleben und allen Sponsoren sowie Unterstützern soll an dieser Stelle besonders gedankt werden, denn ohne sie, die hier sehr viel Freizeit und eine Woche Urlaub investierten, sind solche Aktionen undenkbar.