Aktuelle Stadtinformationen_Max

Am 4.7.2015 feierte die Ortsfeuerwehr Eisleben 140-jähriges Bestehen

Ortsfeuerwehr Eisleben feierte ihr 140-jähriges Bestehen im Feuerwehrdepot, Breiter Weg
Was sicher auch in die Chronik der Ortsfeuerwehr eingehen wird, es war der gefühlte heißeste Tag im Jubiläumsmonat.
Vielschichtig waren die Vorbereitungen auf diesen Tag. Ein Jubiläumsheft wurde gestaltet und die Kameraden und Kameradinnen verbanden dieses Jubiläum mit einem "Tag der offenen Tür".
Bereits am Vorabend lud die Ortsfeuerwehr zu einem Festakt in das Depot ein. Aus besagten tropischen Temperaturen wurde dieser in die Fahrzeughalle verlegt und gab so dieser Feier ein authentisches Outfit.
Ortswehrleiter Renè Wunderlich begrüßte die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Rettungswesen. Ein Garant bei solchen Feierlichkeiten ist die befreundete Feuerwehr aus der Partnerstadt Weinheim. Hier überbrachte der Stadtkommandant, Ralf Mittelbach die herzlichsten Grüße und wünschte der Partnerwehr weiterhin alles Gute.
Herr Wunderlich ließ für die Anwesenden die 140 Jahre noch einmal Revue passieren und verwies mit Stolz auf seine heutige Truppe, die Tag und Nacht immer einsatzbereit ist - eine der wenigen Wehren im Landkreis Mansfeld-Südharz.
Auch die Oberbürgermeisterin würdigte in einem Grußwort die herausragende Leistung der Ortsfeuerwehr Eisleben in ihrer Stadtfeuerwehr.
Sie begann mit einer Textpassage aus Schillers „Die Glocke“:
„Wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht, und was er bildet, was er schafft, das dankt er dieser Himmelskraft, doch furchtbar wird die Himmelskraft, wenn sie der Fessel sich entrafft.“

Im Namen des Stadtrates, der Bevölkerung der Lutherstadt Eisleben und in ihrem Namen gratulierte sie der Wehr ganz herzlich.
„Die Bürgerinnen und Bürger der Lutherstadt Eisleben dürfen sich glücklich schätzen, eine so gut ausgerüstete Feuerwehr mit hohem Ausbildungsstand zu haben.
Leider, und das ist die Realität, zeigen einige Bürgerinnen und Bürger nicht immer Verständnis für die geleistete Arbeit“, so die Oberbürgermeisterin.
Danach überreichte die Oberbürgermeisterin mit einem flotten Spruch zum Hl. Florian (Schutzpatron der Feuerwehrleute) eine Geldspende.
Hintergrund war, dass an dem an der Außenfassade angebrachten Bild des Schutzpatrons der Zahn der Zeit genagt hatte. Die Feuerwehr rief im Vorfeld auf, für ihren Florian zu spenden.
Im Namen des Ministers für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, erhielt Renè Wunderlich für seine Wehr die Ehrenurkunde anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Wehr.
Nach zahlreichen Wortmeldungen erfolgten Auszeichnungen, Beförderungen und Ehrungen der Kameraden und Kameradinnen der Ortfeuerwehr Eisleben.
Darunter waren auch Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Hedersleben, einer Ortschaft der Lutherstadt Eisleben, die seit 2009 quasi durch die Ortsfeuerwehr Eisleben gemanagt wird.
Damals im Jahr 1875 wurde auf Initiative des Lehrers Friedrich Richter die Freiwillige Turner-Feuerwehr der Stadt Eisleben gegründet. In einer Generalversammlung am 9. September 1875 erfolgte die Wahl des Kommandos und der technischen Mitglieder: Lehrer Friedrich Richter (Hauptmann), Färber Bruno Hartrodt (1. Zugführer), Buchbinder Franz Stoye (2. Zugführer), Bürovorsteher Wilhelm Rosenberg (Schriftführer), Kaufmann Moritz Simon (Kassenführer) und Sattler Emil Bach (Geräteverwalter).
Inzwischen fahren die Kameradinnen und Kameraden ca. 300 Einsätze im Jahr. Dazu stehen den 80 Einsatzkräften 10 moderne, davon 3 Spezialfahrzeuge zur Verfügung. Weiterhin gehören zur Wehr 33 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 16 Mitglieder der Kinderfeuerwehr, 18 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung.
Ein wichtiger Bestandteil dieser Wehr sind die über 60 Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Eisleben. Dieser Verein, so schätzte der Wehrleiter ein, unterstützte finanziell die Wehr seit seiner Gründung im Jahr 1994 mit einer 6-stelligen Summe.
Tag darauf fanden sich zahlreiche Besucher auf dem Gelände der Ortsfeuerwehr in Eisleben zum "Tag der offenen Tür" ein. Auch an diesem Tag stiegen die Temperaturen über 30 Grad.
Im Depot wurde Feuerwehrtechnik vom Feinsten gezeigt. Auf Grund der Temperaturen wurde reichlich Wasser zur Abkühlung benötigt und von der Kinderschar reichlich genutzt.
Abschließend wünschen wir der Ortsfeuerwehr Eisleben bei der Erfüllung ihrer Aufgaben viel Erfolg, Glück und Anerkennung. Wir wünschen ihr stets ausreichend viele engagierte Aktive, die sich für die Sicherheit der Einwohner der Lutherstadt „EHRENAMTLICH“ einsetzen, denn Sicherheit ist Lebensqualität.
Gut Wehr! ch