Aktuelle Stadtinformationen_Max

Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfälle in der Lutherstadt Eisleben

Verordnung über das Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfällen im Landkreis Mansfeld-Südharz Aufgrund des § 28 Abs. 3 des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz – KrWG) vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212), in der derzeit geltenden Fassung in Verbindung mit § 2 der Verordnung zur Übertragung von Verordnungsermächtigungen im Abfallrecht vom 25. Mai 1993 (GVBl. S. 262) zuletzt geändert durch Verordnung vom 19. Dezember 2005 (GVBl. S. 744) in der derzeit gültigen Fassung wird verordnet:

Diese Verordnung wurde im Amtsblatt des Landkreises Mansfeld-Südharz,
am 22. Dezember 2012, bekannt gemacht. Sie trat am 1.1.2013 in Kraft.
Im Amtsblatt des Landkreises Nr.03-2015 wurde, am 29.3.2015, die 3. Verordnung zur Änderung dieser Verordnung bekannt gemacht.
Von dieser Verordnung waren die OT Volkstedt, Bischofrode und Polleben betroffen,

Für die Lutherstadt Eisleben (Kernstadt) bedeutet das, dass im gesamten Stadtgebiet das Verbrennen nicht erlaubt ist. Zur Kernstadt gehört die ehemalige Stadt Eisleben einschließlich, Helfta, Neckendorf und die Oberhütte. Nicht automatisch zur Kernstadt zählen die eingemeindeten Ortschaften.
Diese werden in der Verordnung gesondert behandelt.


Regelungen in den Ortschaften der Lutherstadt Eisleben:

Bischofrode

März/ April und September/Oktober

Montag bis Freitag von 09:00 – 18:00 Uhr
und Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr

Burgsdorf

zentraler Verbrennort, jeweils zwei Tage im Frühjahr und Herbst

Festlegung von Ort und Zeit erfolgt durch Stadt nach Antrag durch den Ortschaftsrat

Hedersleben/
Oberrißdorf

März/April und September/Oktober

Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr
und Samstag
von 08:00 – 13:00 Uhr

Osterhausen/
Kleinosterhausen & Sittichenbach

April bis Oktober

Mittwoch
von 09:00 – 19:00 Uhr
und Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr

Polleben

März/April und Oktober/November

Mittwoch
von 09:00 – 18:00 Uhr
und Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr

Rothenschirmbach

März und Oktober,

Montag bis Freitag von 09:00 – 18:00 Uhr
und Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr

Schmalzerode

März/April und Oktober/November

Montag bis Freitag von 08:00 – 17:00 Uhr
und Samstag
von 08:00 – 12:00 Uhr

Unterrißdorf

März/April und Oktober/November

Montag bis Freitag von 08:00 – 17:00 Uhr
und Samstag
von 08:00 – 12:00 Uhr

Volkstedt

April und Oktober

Montag bis Freitag von 10:00 – 18:00 Uhr
und Samstag
von 10:00 – 14:00 Uhr

Wolferode

Februar bis April

Mittwoch
10:00 – 18:00 Uhr und Samstag
10:00 – 13:00 Uhr


Das Verbrennen der pflanzlichen Gartenabfälle ist nur im zeitlichen Umfang gemäß Anlage erlaubt. An Sonn- und Feiertagen ist das Verbrennen nicht gestattet.
Feuer außerhalb der genannten Zeitregelungen sind nicht zulässig.

Ausnahmeregelung
Das Verbrennen aus phytosanitären Gründen (bei Befall durch Schädlinge
oder Pflanzenerkrankungen allgemeiner Art) außerhalb des zeitlichen Geltungsbereiches
ist gesondert beim Umweltamt des Landkreises Mansfeld-Südharz zu beantragen.
Eine solche Ausnahmegenehmigung kann nur dann erteilt werden, wenn vom zuständigen Pflanzenschutzamt eine entsprechende Empfehlung bzw. Anordnung zur Beseitigung erkrankter Pflanzen oder Pflanzenteile oder zur Bekämpfung von Schädlingen vorliegt.

Aktualisiert: 31.3.2016