Aktuelle Stadtinformationen_Max

Hurra, der Lenz ist da!

Zumindest haben die Meteorologen nun Besserung in Aussicht gestellt.


Otto Zuber sorgt für Nachschub.

„Bisher haben wir gewartet, denn Nachtfröste können die Pflanzen in ihrem Wachstum behindern“ erzählt Burkhardt Schulze, der sich mit seinen Frauen und Männern für die innerstädtische Bepflanzung und Grünflächen verantwortlich fühlt.
Heute nun, am 5. März 2015, hat der Eigenbetrieb Betriebshof der Lutherstadt Eisleben begonnen, ca. 6.500 Stiefmütterchen an ausgewählten Plätzen in der Lutherstadt zu pflanzen.
Bis zum Wochenende werden diese Stiefmütterchen in Blau, Gelb, Orange, Weiß und Weinrot vorwiegend den Schloßplatz, den Plan, den Jüdenhof und das Hochbeet am Kreisel Hohetorstraße schmücken. Zusätzlich entstehen weitere Farbtupfer im Stadtgebiet und in den Ortschaften.
Die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Betriebshof hatten zuvor die Beete umgegraben und somit auf die Bepflanzung vorbereitet.
Bestellt wurde diese Frühjahrsbepflanzung bei der Kolping-Berufsbildungswerk Hettstedt Gemeinnützige GmbH.

Es hat System!

Die Pflanzaktion dauert vor Ort nur weinige Stunden. In den Tagen danach muss aber immer wieder nach den Pflanzen geschaut werden - nicht nur um sie gegebenenfalls zu wässern. In den vergangenen Jahren musste an einigen Stellen nachgepflanzt werden. Die ersten Blumen waren gestohlen worden.
Ab dem 10. Mai bereitet sich der Betriebshof auf die Sommerbepflanzung vor, es werden dann ca. 6.600 Pflanzen, u.a. Pelargonien, Zwergdahlien und Tagetes, gepflanzt.
Auf einen treuen Mitarbeiter muss der Betriebshof allerdings zukünftig verzichten, Otto Zuber wird nach der Frühjahrsbepflanzung in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen.
Wir wünschen Otto Zuber alles Gute.