Aktuelle Stadtinformationen_Max

Grundsteinlegung-Neubau Geriatrisches Zentrum MSH

Grundstein für den Neubau des Geriatrischen Zentrums Mansfeld-Südharz gelegt

Seit Januar laufen auf dem Gelände der HELIOS Klinik Lutherstadt Eisleben die vorbereitenden Bautätigkeiten für den Klinikanbau. Heute wurde nun der Grundstein gelegt. „Der Neubau des Geriatrischen Zentrums ist ein weiterer Meilenstein auf dem erfolgreichen Weg unserer Klinik“, erklärt Mario Schulter, Klinikgeschäftsführer der HELIOS Klinik Lutherstadt Eis-leben. „Mit der modernen Einrichtung für Altersmedizin werden wir den älteren Menschen unserer Region eine qualitativ noch bessere Versorgung in einem funktionalen und ansprechenden Ambiente bieten können.“ Die ersten Patienten werden voraussichtlich im 2. Halbjahr 2016 im neuen Ge-riatrischen Zentrum behandelt werden können.

6,3 Millionen Euro Fördermittel stellt das Land Sachsen-Anhalt in seinem „Investitionsprogramm 2011 – Teil 2 für Krankenhausbauten des Landes Sachsen-Anhalt“ für das Bauvorhaben bereit. Damit wird dem demografischen Wandel, also dem wachsenden Anteil von Senioren an der Gesamtbevölkerung, im Mansfelder Land Rechnung getragen.

Der zweigeschossige Erweiterungsbau wird über 39 Betten und 15 Plätze in der Tagesklinik verfügen. In der Mitte des Gebäudes entsteht ein lichtdurch-fluteter Innenhof. Ein wesentlicher Vorteil des Anbaus ist die direkte Anbin-dung an das Haupthaus, der allen Patienten und Beschäftigten einen schnellen Zugang zu den Einrichtungen der Klinik ermöglicht.

Die Geriatrische Station findet in der ersten Etage ihren Platz. Alle Patienten-zimmer werden modern und hell eingerichtet und mit einem behinderten-freundlichen Sanitärbereich ausgestattet sein. Dazu kommen moderne Therapieräume. „Die Behandlungsziele eines stationären Aufenthaltes in der Geriatrie bestehen vor allem darin, dass die betagten Patienten ihre Mobilität und Selbstständigkeit wiedererlangen“, erläutert Dr. med. Henning Freund, Chefarzt der Geriatrie und Geriatrischen Tagesklinik. „Dabei sind neben der medizinischen auch entsprechende physio- und ergotherapeutische Behandlungen sowie psychologische und logopädische Betreuungen von großer Bedeutung.“
   

Im Erdgeschoss zieht die Tagesklinik mit den dazugehörigen Therapie- und Aufenthaltsräumen ein. Als moderne Einrichtung bietet sie dann alle Mög-lichkeiten der Untersuchung und Behandlung älterer Patienten, die einer teil-stationären Behandlung bedürfen.

Eine Parkanlage mit Therapiegarten und Kommunikationszonen runden das Gesamtkonzept ab.


Die HELIOS Klinik Lutherstadt Eisleben, Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist ein Haus der Akut- und Basisversorgung mit den Fachbereichen Innere Medizin mit Herzkatheterlabor und Stroke Unit, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Geriatrie mit Palliativeinheit und geriatrischer Tagesklinik, Gynäkologie, Urologie, Anästhesie/Intensivmedizin, der Physiotherapie sowie einer an der Klinik angesiedelten radiologischen Praxis.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 110 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 49 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, elf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,2 Millionen Patienten, davon mehr als 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 69.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2013 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 3,4 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.