Aktuelle Stadtinformationen_Max

Holocaust-Gedenktag


Aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz am 27.1.1944
tragen wir diesen nationalen wie internationalen Gedenktag in das Bewusstsein der Menschen.

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, d. 25. 1. 2015 um 15.00 Uhr auf dem jüdischen Friedhof in der Magdeburger Straße.

Wir treffen uns zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.
Gleich welcher Religion, politischen Zugehörigkeit oder ob sie zu den von den Nazis ausgegrenzten Menschen,
wie Juden, Sinti und Roma oder Menschen mit Behinderung gehörten.

Ablauf:
Ansprache des Stellvertreters der Oberbürgermeisterin Bernd Kubica 
ökumenische Andacht
Beitrag des Synagogenvereins
-----------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 27. 1. 2015, Biografien werden verlesen. 

Schulen wurden eingeladen und vom Bündnis mit Biografien von Eislebern ausgestattet,
welche in dieser Stadt in der NS-Zeit drangsaliert, ausgeraubt, verjagt oder ermordet wurden, bzw.
von hier in die Vernichtungslager kamen.
Angedacht ist, dass an diesem Tag während des "normalen" Unterrichtsgeschehens eine solche Biografie
verlesen und besprochen wird.
Martin-Luther-Gymnasium
Katharinenschule
Pestalozzischule
Levana-Schule

Außerdem werden an diesem Tag aus dem Gymnasium folgend SchülerInnen die in Eisleben verlegten
STOLPERSTEINE reinigen:
13.00 Uhr - K.Pieplow in der Geistraße
15.00 Uhr - Sarah Tober, Max Goldacker - Lutherstr. 25 (Synagoge)
Max Bizziol, Jonas Thielsch - Thalia-Buchhandlung
Nathalie Bernhardt, Vanessa Bischoff - Freistraße Ecke Anstaltstraße ("Eldorado")
Alexander Blumtritt, Paul Lieff - Markt 39 (Bereich Fußgängerüberweg)
Elisa Dikoff, Max Dönau - Rammtorstr. 49 Ecke Hirtengasse ("Judenhaus")

Eingeladen sind alle EisleberInnen, an diesem Tag an diesen Stolpersteinen oder einem anderen Gedenkort für die Opfer des Nationalsozialismus ganz privat eine Rose zu hinterlegen und somit einen Moment innezuhalten und an diese Menschen zu denken.