Aktuelle Stadtinformationen_Max

Neubau Jobcenter wurde übergeben

Nach nur fünf Monaten Bauzeit wird das Jobcenter in der Lutherstadt Eisleben am neuen Standort seine Türen öffnen.

Am Donnerstag, dem 27.November 2014 wurde der Neubau des Jobcenters in der Lutherstadt Eisleben an den Mieter übergeben.
Mehr als 2 600 Quadratmeter Bürofläche stehen nun zur Verfügung.

Bereits am 11.Dezember 2014 wird das Jobcenter in der Sangerhäuser Straße
seine Türen öffnen.
„Es ist ein großer Tag für uns“ so Dr. Christian Landmann, Geschäftsführer des Jobcenters Mansfeld-Südharz.
In nur fünfmonatiger Bauzeit seien 2 653 Quadratmeter Bürofläche entstanden, indem 73 Module montiert und 390 Tonnen Stahl verbaut wurden. Außerdem seien 3 500 Liter Farbe und 7 125 Rollen Tapete verbraucht und 173 Türen, 212 Fenster und Schalter eingebaut worden. Diese Zahlen verkündetet Roland Herbert, Chef der Eislebener Bau GbR, der eigens für die Errichtung des Jobcenters gegründeten Baufirma. Herbert leitet die Impluspro Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH in Berlin, die bundesweit nach Herberts Aussage 30 Objekte für behördliche Nutzungen besitzt.
Eine Frage, die sich sicher viele stellen, beantwortete Dr. Landmann in seiner Rede gleich selbst. Warum braucht ein Jobcenter so moderne Räume? Im "wildromantischen, aber vollkommen ungeeigneten Eisleber Stadtschloss" seien die Bedingungen für die Menschen die Hilfe benötigen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters nicht optimal gewesen. Weiterhin sind nun die beiden Bereiche am Plan und im Stadtschloss zentral an einen Ort vereint. Das wird besonders für die Menschen die hier betreut werden ein enormer Vorteil sein.
Weiterhin waren an diesem Tag, die stellvertretende Landrätin Christine Hepner, die Vorsitzende der Geschäftsführung des Arbeitsamtes Sangerhausen Dr. Martina Scherer und der 1. Stellvertreter der Oberbürgermeisterin, Stadtverwaltungsbaudirektor Michael Richter, vertreten.
Richter betonte, dass nun die unansehnlichen Ruinen – ein städtebaulicher Missstand - durch diesen Neubau verschwunden sind. Es ist zwar kein architektonisches Highlight aber gemeinsam mit dem Denkmalschutz und dem Bauherrn konnte man sich auf diese Variante einigen.
Bevor am 11. Dezember die etwa 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters in dem Neubau ihre Arbeit aufnehmen, müssen die beiden Eisleber Niederlassungen vom Plan und aus dem Stadtschloss in den Neubau ziehen.
Der Umzug ist für den 8. und 9. Dezember geplant.
Das Jobcenter im Internet unter
www.jobcenter-ge.de/mansfeld