Aktuelle Stadtinformationen_Max

493. Eisleber Wiesenmarkt ist eröffnet!

In diesem Jahr kam der Herold von Kaiser Karl V. wieder zu hohem Ross und überbrachte die frohe Kund, dass von nun an Eisleben einen Vieh- und Ochsenmarkt abhalten könne.
Er ließ dem hohen Rat zu Eisleben wissen, dass Kaiser Kar lV. der Stadt das Recht erteilt hat, einen Markt abzuhalten. Ein Vieh- und Ochsenmarkt solle es sein – einmal im Jahre – im Septembri, zwei Wochen nach St. Mauritius.
Diese Kund überbrachte der Herold des Kaisers (Thomas Fischer) gewohnt in Schrift und durch sein loses Maul.
Kaiser Karl., dato Septembri anno 1521.
Mit reichlich Handgeklapper huldigte das Volk (tausende Schaulustige) die kaiserliche Gnade.
Mit den Worten der Oberbürgermeisterin, Jutta Fischer: Bürger, Meister, Gesellen und ihr fahrendes Volk. Ihr habet gehört, welche hohe Gunst und Ehre der Stadt durch kaiserliche Gnade erteilt wurde. Euch Händler, Handwerker, Gauklern und Quacksalbern rufe ich zu, treibt Euer Gewerk auf ehrliche Weis, christliche Sitt und anständige Art, verderbet mir das Weibervolk nicht!
Lieber Gott lass die Sonne scheinen, bewahre die Wiese vor Sturm, Regen, Pestilenz und allerlei Unwohl.
Ich verkünde dem Volk, die Wiese ist gerichtet. Stadtpfeifer spielet auf und lasset uns auf die Wiese ziehen.“
Danach setze sich scheinbar nicht enden wollender Festumzug in Richtung Wiese in Bewegung.
Im Festzelt war bereits alles gerichtet und mit dem 3. Schlag auf den Zapfhahn floss der Gerstensaft.
„Die 493. Eisleber Wiese ist eröffnet“, nach diesen Worten der Oberbürgermeisterin Jutta Fischer, begann die Riesen-Party.
Bevor Stargast „Bernhard Brink“ die Bühne betrat, heizten die beiden Medienpartner MDR Sachsen-Anhalt und MDR – Jump das Zelt an. Und das Motto der 493. Wiese? – die „Bude“ war wirklich gerammelt voll.
   

  
Morgen, pünktlich um 09:30 Uhr treten über 300 Schützen auf dem Marktplatz an und ziehen dann gemeinsam, zum 15. Vogelschießen auf die Wiese.
Hier wird am Wernesgrüner Festzelt der Wiesenschützenkönig 2014 ermittelt.